Touristikverein Glücksburg lädt ein zum Apfelfahrt-Auftakt in Glücksburg am 19.10.


Schleswiger Kaltblut trifft Holsteiner Cox


A2012_Pferd.jpg - 17.15 kb


Die Äpfel aus Angeln schmecken doch noch am besten, dass finden auch die Glücksburger Rosenkönigin Franziska Maiwald und die Oldenburger Stute Perle, die für die diesjährigen Apfeltage an der Flensburger Förde werben. Bereits zum 5. Mal empfängt der Touristikverein Glücksburg e.V. am Freitag den 19. Oktober 2012 um 15:00 Uhr zahlreiche historische Segler an der Seebrücke in Glücksburg-Sandwig, anlässlich der 32. Flensburger Apfelfahrt des Museumshafen Flensburg.
Seit 2008 wird an der Seebrücke ein kleiner Empfang mit selbstgebackenem Apfelkuchen, heißen Apfelpunsch und selbstgepressten Apfelsaft veranstaltet, an dem sich Jung und Alt jedes Jahr wieder erfreuen. Im letzten Jahr strahlte die Sonne, doch auf Grund von Flaute erreichten leider nicht alle Schiffe den Hafen von Glücksburg, die in Flensburg gestartet und zunächst an der Krusauer Mole Halt gemacht hatten. Herr Kiwitt, Vorsitzender des Touristikverein Glücksburg, erinnert sich auch nur ungern an das Jahr 2010 zurück, es regnete und stürmte damals so sehr, dass die Schiffe nicht festmachen konnten. In diesem Jahr hofft er auf trockenes Wetter mit einer guten Portion Wind in den Segeln der Traditionssegler.
Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird es auch dieses Mal an der Brücke den Rosen-Apfelkuchen zum Verkosten geben, den Rosenkönigin Franziska selbst kreiert hat. Das Besondere an diesem Kuchen ist der verwendete Rosenzucker als Garnierung und die rosige Glasur aus Rosengrappa. Heißer Apfelpunsch wärmt die Hände während für die Kinder eine Entsafter Maschine bereit steht in welcher Apfelsaft selbst gepresst werden kann.
Um spätestens 15:00 Uhr fährt eine Kutsche mit echten Schleswiger Kaltblütern vor, die kistenweise Äpfel aus der Region Angeln heranbringt. Hochzeitsapfel, Gretapfel oder Angelner Herrenapfel sind ein paar Beispiele der bekannten, historischen Sorten der Region. Auch Glücksburg hat eine eigene Sorte hervorgebracht, den sogenannten „Blanker Apfel“. Die zahlreichen Streuobstwiesen rund um Glücksburg sind Zeugen einer vergangenen Obstkultur im Land. Ab 15:30 Uhr heißt es für alle Besucher Ärmel hoch und kräftig mitanpacken, denn per Menschenkette werden die Kisten wie früher auf die Segelschiffe verladen und per Schiff zurück nach Flensburg in den Museumshafen gebracht. Dort werden die Äpfel am 20. Oktober auf dem Apfelmarkt verhökert.
Im Kurgarten gibt es ab 14:00 Uhr ein buntes Apfel- und Herbstfest mit Kunsthandwerkern, Kinderbastelaktionen und leckeren Apfelgerichten, organisiert durch das Glücksburger Tourist-Service Center. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.