Osterfeuer und Mondaufgang

Jetzt kann der Sommer kommen: die letzten Zuckungen von Väterchen Frost
wurden mit den vereinten Kräften der etwa vierhundert Kinder und
Erwachsenen auf der Halbinsel Holnis hinweggefegt. Bei einer Wetterlage, so entspannt wie lange nicht mehr, konnte der Touristikverein Glücksburg wieder Einheimische und Urlauber aus nah und fern zu seinem traditionellen Osterfeuer begrüßen. Kinder genossen die selbstgebackenen Stockbrote an zwei Feuerstellen und die Erwachsenen das umfangreiche Getränke-Buffet: die vom Verein Schönes Glücksburg initiierte Müllsammelaktion am Strand wurde von der Flensburger Brauerei durch einen daran anschließenden Verkostungstresen beim Osterfeuer, sodass die gesamte Palette von Hopfenblütentees von alkoholfreiem Radler bis zum klassischen Pils im Angebot war. Auch Feuerzangenbowle und Bratwurst erfreuten sich großer Beliebtheit bei den zahlreichen Gästen. Das Osterfeuer, dass bei einsetzender Dämmerung entfacht wurde, erhielt zwischenzeitlich Konkurrenz durch den Vollmond, der sich prachtvoll scheinbar aus den Fluten der Außenförde bei Brunsnaes erhob. Dabei stand das Osterfeuer zunächst unter keinem guten Stern; waren es doch Nachbarn der gastgebenden Familie Bartsch, die wenige Tage zuvor mit dem Ruderboot tragisch auf der Förde verunglückt waren.
In besinnlicher Atmosphäre weilten die letzten Gäste noch einige Stunden bei Gitarrenklängen als Brandwächter an der glimmenden Holzkohle, die in den nächsten Tagen ihrer weiteren Verwendung zugeführt werden soll: seit mehreren Jahren verwendet der Familienbetrieb Bartsch die gewonnene Holzkohle erfolgreich zur Herstellung von "terra preta" als Grundlage für ihren Gemüseanbau auf Hochbeeten. Beim nächsten Osterfeuer können dann vielleicht die Ergebnisse dieser Kreislaufwirtschaft angeboten werden.

Stockbrot2.jpg

Stockbrot1.jpg

 

Mond.jpg

Glut_mit_Mond.jpg